Wie so vieles in der Schweiz verdanken wir unsere Reithalle dem Schweizer Militär, stand sie doch ursprünglich als Ausbildungshalle für Rekruten in der Nähe der Dufourkaserne in Thun. Anstatt sie zum Abbruch freizugeben, wurde die Halle von Gründungsmitgliedern der Reithallengenossenschaft Rohrimoos in den 1970er Jahren Stück
für Stück rückgebaut und in unzähligen Stunden Fronarbeit an ihrem heutigen Standort wieder zusammengesetzt.
Im November 2007 beschloss die Hauptversammlung des Reitvereins Rohrimoos dessen Auflösung. Im Februar 2008 wurden die Reitvereinsmitglieder anlässlich der GV in die unter dem neuen Namen geführte Pferdesportgenossenschaft Rohrimoos integriert. Dieser Zusammenschluss ist schon fast als historisches Ereignis anzusehen, scheiterten doch alle früheren Fusionsversuche mehr oder weniger deutlich.


Am Freitag, 22. Februar 2008 trafen sich zahlreiche Genossenschafter (und solche, die es noch werden wollten), zur 49. Generalversammlung der Reithallengenossenschaft Rohrimoos im Rest. Bären in Heimenschwand.
Die Auflösung des Reitvereins Rohrimoos und die damit verbundene Integration der Mitglieder und der Vereinsressourcen verlangten nach einer Anpassung der Statuten und der Reglemente. Als Symbol für den gemeinsamen Neubeginn sollte dann auch der neue Name der Genossenschaft, welcher der Vorstand RHG der Versammlung vorschlug, verstanden werden:
Pferdesportgenossenschaft Rohrimoos, kurz PSG

Dies darf als grosser Erfolg für die Initianten des Zusammenschlusses der RHG und des Reitvereins gewertet werden und nicht zuletzt als Entschädigung für die monatelange, intensive Abklärungsarbeit, die vielen Sitzungen, die hunderte von Telefonaten, Briefen und E-Mails der eigens für den Zusammenschluss gebildeten Arbeitsgruppe.